top of page

E-Mail Adresse im Abo Formular eintragen um Meldungen für neue Blogartikel zu bekommen.

Abo-Formular

Bleibe auf dem Laufenden

Vielen Dank!

Suche
  • santosmission

Aktuelle Tätigkeiten und wie weiter ab 2025 / Current activities and how to move foreward in 2025

Unsere aktuellen Tätigkeiten


Administration:

Luciano investiert sich hauptsächlich in die Aktualisierung der Webseite. Das ist eine prima Aufgabe für die nassen Nachmittage, da wir mitten in der Regenzeit sind.

Garten:

Der Garten soll die Basis mit Essen mitversorgen und für spontane Interessierte ein Inspirations-oder Schulungsgarten sein. Aufgrund von Personalmangel wurde der Garten die letzten Monate stark vernachlässigt, was nun einiges an Aufwand mit sich bringt, den wieder in eine gute Form für die nächste offizielle, grössere Schulung im Januar 2025 vorzubereiten.

Fahrdienste:

Im Sommer, also ab jetzt, kommen diverse Jugendgruppen und Kirchenteams für Ausseineinsätze zu uns. Luciano fährt diese Leute mit dem Bus täglich zu allen möglichen Einsätzen und macht Flughafentransporte für die Teams, aber auch für freiwillige Helfer, die aus dem Ausland anreisen.



Regina ist noch im Mutterschutz und geniesst die Zeit mit den Mädels. Nach diesen 3 Monaten steigt sie langsam wieder in den Dienst ein, übernimmt jedoch bis auf weiteres keine Verantwortlichkeiten. Wir teilen uns dann den Alltag auf, sodass immer jemand von uns auf die Kinder schauen kann oder wir sie sogar mit auf einen Einsatz nehmen können.



Die grosse Zukunftsfrage


Verpflichtung bis November

Anlässlich dem Auslaufen unserer Verpflichtung im November, machen wir uns schon länger Gedanken darüber wie es weiter geht. Klar ist für uns, dass wir uns noch länger in der Missions- und Entwicklungsarbeit investieren wollen. Auch klar ist für uns, dass wir einen Dienst oder Ort brauchen, an dem wir uns niederlassen und Wurzeln schlagen können. Es geht schon noch ein bisschen bis Elena zur Schule geht, und doch wollen wir unseren Zukunftsentscheid weise und vorausschauend treffen.


Die zwei Optionen kurz beschrieben.

Costa Rica:

Wir beschäftigen uns mit 2 Optionen. Die eine Variante ist, hier zu bleiben und in der Basisleitung mit einzusteigen. Das würde ein grosser Verantwortungszuwachs bedeuten und käme mit mindestens einem 5-jahres Vertrag einher. Auch wäre das Leiten diverser Schulen, wie die Schule für nachhaltige Entwicklung oder der Jüngerschaftsschule Teil unserer Aufgabe.

Unser grösster Antrieb ist die Vision eines Projekts. Gerade bei diesem Punkt sind wir am meisten herausgefordert, da wir immer davon ausgegangen sind, dass die nachhaltige Landwirtschaft ein integraler Bestandteil dieser Basis hier ist. Inzwischen bewegt sich die Basis mehr in die Richtung, dass dieser Ort eine Plattform für jegliche Menschen sein soll, die ihren eigenen Dienst verwirklichen wollen. Somit ist die Landwirtschaft nur noch eines unter vielen und uns persönlich liegt diese Plattformarbeit weniger auf dem Herzen.


Spanien:

Variante zwei ist, unser eigenes Projekt in Süd Spanien zu pionieren.



(Kurzfassung Vision: Landwirtschaft als einen Teil zur Inspiration, Schulung und Selbstversorgung und als 2. Säule Auszeitplätze für gerade auch nicht Christen, um von Gott zu erfahren, aber auch um Seelsorge oder Mentoring in Anspruch nehmen zu können.) Wir wissen nicht, ob wir für so einen grossen Schritt schon gewappnet sind. Davon träumen tun wir schon sehr lange, ob es bald Realität wird, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.


Für diesen Entscheidungsprozess sind wir mit Mentoren und den Missionsverantwortlichen unserer Kirche im Austausch. Da die Basis bald wissen möchte, ob sie das kommende Jahr mit uns planen können, haben wir uns Ende Juli als Zeitpunkt für die Entscheidung gesetzt.


Und zum Schluss noch etwas in eigener Sache.

In Costa Rica ist Inflation leider seit längerem an der Tagesordnung und betrifft uns direkt. Wohnungsmiete, Lebensmittel, Strom und so weiter erfordern ein höheres Budget, um unsere Grundkosten abzudecken. Ebenfalls dürfen wir seit unserem Familienzuwachs mit Alissia auch da neu regelmässige Ausgaben verbuchen. Konkret brauchen wir monatlich neu 350 Franken zusätzlich zu unserem bereits bestehenden Budget. Hast du uns oder unsere Arbeit auf dem Herzen und möchtest dies weiter für uns ermöglichen, dann freuen wir uns sehr, wenn du uns als regelmässiger Spender oder mit einer einmaligen Spende unterstützt.





Vielen herzlichen Dank schon im Voraus!





Current activities and how to move foreward in 2025


Our current activities


Administration:

Luciano is mainly involved in updating the website. This is a great task for the wet afternoons, as we are in the midst of the rainy season.

Garden:

The garden is intended to help supply the base with food and be an inspiration or training garden for spontaneous interested parties. Due to a lack of staff, the garden has been severely neglected in recent months, which now entails a lot of effort to get it back in good shape for the next official, larger training in January 2025.

Driving services:

From now on, various youth groups and church teams will be coming to us for outreaches in the summer. Luciano drives these people by bus every day to all kinds of ministries and provides airport transportation for the teams, as well as for volunteers arriving from abroad.



Regina is still on maternity leave and is enjoying her time with the girls. After these 3 months, she will slowly return to work, but will not take on any responsibilities until further notice. We will then divide up the daily routine so that one of us can always look after the children or we can even take them with us on a mission.




The big question for the future


Commitment until November

As our commitment expires in November, we have been thinking for some time about what to do next. It is clear to us that we want to continue to invest ourselves in mission and development work. It is also clear to us that we need a ministry or place where we can settle down and put down roots. It will be a while before Elena goes to school, but we want to make our future decision wisely and with foresight.


A brief description of the two options.

Costa Rica:

We are looking at 2 options. One option is to stay here and join the base leadership team. This would mean a big increase in responsibility and would involve at least a 5-year commitment. Leading various schools, such as the School for Sustainable Development or the Discipleship Training School, would also be part of our role.


Our greatest motivation is the vision of a project. This is where we are most challenged, as we have always assumed that sustainable agriculture is an integral part of this base. In the meantime, the base is moving more in the direction that this place should be a platform for all people who want to realize their own ministry. This means that agriculture is now just one of many things and we personally are less concerned with this platform work.


Spain:

Option two is to pioneer our own project in southern Spain.



(Short version vision: agriculture as one part for inspiration, training and self-sufficiency and as a second pillar time-out places also for non-Christians to learn about God, but also to receive pastoral care or mentoring).We don't know whether we are ready for such a big step. We have been dreaming about it for a long time, but whether it will soon become reality will become clear in the coming weeks and months.


For this decision-making process, we are in contact with mentors and those responsible for missions in our church. As the base would like to know soon whether they can plan the coming year with us, we have set the end of July as the date for the decision.


And finally, something on our own behalf.


In Costa Rica, inflation has unfortunately been the order of the day for some time and affects us directly. Rent, food, electricity and so on require a higher budget to cover our basic costs. Since the addition of Alissia to our family, we now also have extra regular expenses. Specifically, we now need 350 francs per month in addition to our existing budget.

If you care about us or our work and would like to continue to make this possible for us, we would be delighted if you would support us as a regular donor or with a one-off donation.





Thank you very much in advance!

134 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page